Waschnüsse – eine gute Waschmittel Alternative?

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Waschnüsse

Sollte man auf Waschnüsse als alternatives Waschmittel setzen?

Sie sind auf der Suche nach einem umweltfreundlichen Waschmittel? Dann können Sie es mal mit Waschnüssen probieren. Diese werden in Indien schon seit Jahrhunderten angewandt und sind seit einiger Zeit auch hierzulande erhältlich. In den Schalen der Waschnüsse ist Saponin enthalten, das eine reinigende Wirkung hat und diese in Wasser entfaltet.

Was sind Waschnüsse?

Waschnüsse sind die Früchte des Waschnussbaums, der in den tropischen Regionen Asiens beheimatet ist und zu den Seifenbaumgewächsen gehört. In Indien werden die Früchte nicht nur zum Waschen von Kleidung und Harren verwendet sondern kommen auch im medizinischen und kosmetischen Bereich zum Einsatz. Die Waschnuss ist etwa so groß wie eine Haselnuss und wird im September geerntet. Nach dem Trocknen sind die Nüsse nicht mehr klebrig und wechseln von orange in eine dunkelbraune Farbe. Hier in Europa werden sie als ganze Nüsse und auch in Pulverform verkauft. Flüssigwaschmittel aus Waschnüssen ist ebenfalls erhältlich.

Bio-zertifizierte Waschnüsse (Sapindus Mukorossi) 1000g mit zwei Dosierbeuteln
Bio-zertifizierte Waschnüsse (Sapindus Mukorossi) 1000g mit zwei Dosierbeuteln

  • Biologischer Anbau
  • Umweltfreundlich 100% abbaubar
  • Halten Farben länger intensiv
  • Schonend zur empfindlichen Haut

Waschnüsse 1kg Original
Waschnüsse 1kg Original

  • Mild und sanft reinigend
  • Farbschonend
  • ca. 2-3 pro Waschladung
  • Umweltfreundlich, kompostierbar
  • Für Allergiker geeignet
  • Inkl. Leinensäckchen

Wie werden sie angewendet?

Wenn Sie ganze Waschnüsse kaufen, dann müssen Sie diese vor der Verwendung knacken und die Schalen in einem kleinen Beutel aus Baumwolle direkt zur Wäsche geben. Für einen Waschgang reichen ca. 3 bis 4 Nüsse. Das in den Schalen enthaltene Saponin wirkt fett- und fleckenlöslich. Wenn Sie nur 30 oder 40 Grad Wäsche haben, können Sie sie ein weiteres Mal verwenden, bei höheren Temperaturen sollten Sie sie nach dem Waschgang entsorgen. Da keine chemischen Zusätze in den Waschnüssen enthalten sind können Sie sie einfach auf den Kompost werfen. In natürlicher Form bekommen Sie sie im Internet, im Reformhaus und in Bio-Läden. Als Flüssigwaschmittel oder in Pulverform auf natürlicher Basis werden sie inzwischen auch in gut sortierten Drogerien verkauft.

Was darf mit Waschnüssen wie gewaschen werden?
  • Bunt- und Kochwäsche von 30 – 90 °C
  • Baumwolle
  • Wolle und Seide

Können sie für Babykleidung und Stoffwindeln verwendet werden?

Waschnüsse sind beim Waschen von Babykleidung oder Stoffwindeln eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Waschmitteln. Sie hinterlassen keine Rückstände auf der Babykleidung. Außerdem sind die Nüsse biologisch und reizarm und daher ideal für empfindliche Babyhaut geeignet. Bei hartnäckigen Flecken kann es empfehlenswert sein, die Kleidungsstücke vorab einzuweichen. Für besonders empfindliche Haut können Sie die Nüsse auch vorab in Wasser legen und den Sud dann zum Waschen in die Maschine geben.

Anzeige

Können Waschnüsse für Allergiker verwendet werden?

Allergiker kennen die Herausforderung, ein Waschmittel zu finden, das die Haut verträgt. Viele Allergiker konnten sehr gute Erfahrungen mit Waschnüssen als Allergiker Waschmittel sammeln. Diese reizen die Haut deutlich weniger bis gar nicht und hinterlassen kaum Rückstände auf der gewaschenen Kleidung. Bei besonders empfindlicher Haut kann auch Waschnusssud verwendet werden, damit auch die kleinsten Rückstände beim Spülen der Wäsche ausgewaschen werden. Für den Sud einfach die Waschnüsse vor dem Waschen in Wasser einlegen und die seifige Lauge dann, wie Waschmittel in die Waschmittelkammer geben.

Muss man bei der Verwendung zusätzlich noch Weichspüler hinzufügen?

Bei der Verwendung von Waschnüssen als Waschmittel muss kein Weichspüler zusätzlich verwendet werden. Die Wäsche ist auch ohne Weichspüler angenehm weich und geschmeidig. Auch haben Waschnüsse keinen Geruch, der an der Wäsche haftet. Möchteen Sie fein duftende Wäsche? Dann geben Sie doch zum Beispiel ein ätherisches Öl, wie Lavendelöl, zur Wäsche dazu. Als Alternative zum Weichspüler können Sie auch Essig verwenden.

Baldini - Lavendelöl BIO, 100% naturreines ätherisches BIO Lavendel Öl fein aus Frankreich, Bio Aroma, 5 ml
Baldini - Lavendelöl BIO, 100% naturreines ätherisches BIO Lavendel Öl fein aus Frankreich, Bio Aroma, 5 ml

  • 100% naturreines ätherisches Öl
  • Ausgleichend und beruhigend
  • Höchste BIO - Qualität
  • Aus Frankreich

Welche Vorteile und Nachteile haben Waschnüsse?

Aus ökologischer Sicht sind Waschnüsse ohne Frage die bessere Alternative zum herkömmlichen Waschmittel.

Doch Sie fragen sich vermutlich, was das Ganze kostet und ob die Wäsche damit wirklich sauber wird. Bei Stiftung Warentest jedenfalls sind die auf Waschnüssen basierenden Waschmittel durchgefallen. Hartnäckige Flecken bleiben auch nach mehreren Waschgängen bestehen, zudem weist die Wäsche nach wenigen Wochen einen Grauschleier auf. Auf Enzyme und Bleichmittel kann wohl doch nicht so ohne weiteres verzichtet werden. Aber wie gesagt, dieses Urteil bezieht sich nicht auf Waschnüsse an sich, sondern nur auf Waschnüssen basierenden Waschmittel. Wie man auch hier im Kommentar lesen kann, ist die Waschwirkung von Waschnüssen selbst für viele Verbraucher gut.

Vom Preis her ist dieses alternative Waschmittel zwar immer noch günstiger als viele Markenwaschmittel, jedoch gibt es bei durchschnittlich 16 Cent pro Waschgang auch andere Produkte die weniger kosten. Ein weiterer Nachteil ist, dass in Kombination mit hartem Wasser der Waschtrockner unter Umständen schnell verkalkt. Wasserenthärter können hier helfen.

Trotz der Nachteile gibt es immer noch viele die auf die Anwendung der Waschnüsse schwören. Neben der Umweltfreundlichkeit spielen dafür auch andere Faktoren eine Rolle. Personen mit Hautproblemen wie Neurodermitis vertragen die handelsüblichen Waschmittel oft nicht, da darin immer chemische Zusätze und Bleichmittel enthalten sind. Waschnüsse dagegen haben eine mildere Wirkung und bei Buntwäsche bleiben die Farben länger erhalten.

VorteileNachteile
  • Umweltfreundlich
  • Hautverträglich
  • Farben bleiben länger erhalten
  • Relativ geringe Anschaffungskosten
  • Waschwirkung teilweise umstritten

Welche Erfahrungen haben Internetnutzer bzgl. der Waschleistung und Verträglichkeit mit Waschnüssen gemacht?

Wenn man sich im Netz auf die Suche nach den Erfahrungen anderer Nutzer macht, so findet man eine Vielzahl an Meinungen. Ein Großteil der Meinungen ist durchaus positiv, auch wenn es wie immer einige negative Stimmen gibt, die die Waschleistung als nicht ausreichend empfinden. Gerade von Menschen mit Allergien finden sich jedoch sehr viele positive Erfahrungsberichte über die Waschnuss.

Anzeige

Wie können Waschnüsse noch genutzt werden?

Neben dem Einsatz als Waschmittelersatz sind Waschnüsse noch für viele andere Dinge sehr gut geeignet. Waschnüsse können z.B. auch für die Haar- und Körperpflege genutzt werden, wie es im asiatischen Raum besonders häufig getan wird. Als Haarshampoo und als Duschgel-Ersatz sind Waschnüsse vor allem für Menschen mit empfindlicher Haut sehr gut geeignet. Hier finden Sie auch viele Do-it-yourself Anleitungen im Netz. Auch für den Einsatz in der Spülmaschine sind Waschnüsse sehr gut geeignet. Zusätzlich kann die Lauge der Waschnuss auch zur schonenden und gründlichen Reinigung von Gold und Silber genutzt werden, beispielsweise für Schmuck oder Besteck.

So können Sie Waschnüsse noch verwenden:
  • Als alternatives Waschmittel
  • Als Haarshampoo oder Duschgel
  • Als Spülmittel in der Spülmaschine
  • Zur schonenden und gründlichen Reinigung von Gold und Silber

Sie suchen einen neuen Waschtrockner?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren interaktiven Waschtrockner Test und finden Sie den besten Waschtrockner für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?
Share.

1 Kommentar

  1. Auf Waschnüssen basierende Waschmittel sind nicht dasselbe wie Waschnüsse selbst, diese sind nämlich wunderbar. Ich würde sagen, dass der einzige wirkliche Nachteil von ihnen ist, dass sie schrecklich stinken. Aber sie waschen.
    Sie sind außerdem, im Gegensatz zu dem stark alkalischen Vollwaschmittel eher neutral (im chemischen Sinne). Sie lösen auch hartnäckige Verschmutzungen gut.

Kommentieren