5 Alternative Waschmittel: Praktisch, umweltschonend und günstig

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Alternative Waschmittel

Ihr sucht Alternativen zu handelsüblichen Waschmitteln? Dieser Artikel stellt Euch alternative Waschmittel vor. Ihr erfahrt interessante Details bezüglich der Herkunft, Herstellung und Anwendung der alternativen Waschmittel. Weiter wird über Vorteile sowie Nachteile der natürlichen Alternativen berichtet.

1. Waschen mit Rosskastanien

Rosskastanien

Foto: eyetronic – Fotolia.com

Gewöhnliche Rosskastanien enthalten ca. 10-15 Prozent „Saponine“ (Hauptwirkstoff der Seife). Für einen Waschgang werden sechs bis acht Rosskastanien in Viertel geschnitten. Anschließend gebt Ihr die Rosskastanien in ein verschließbares Glas und übergießt sie mit heißem Wasser. Die Mischung wird anschließend gut verschraubt und für 3 Stunden stehen gelassen. Das Rosskastanien-Waschmittel ist einsatzbereit, wenn sich im Glas eine milchige Flüssigkeit mit Schaum gebildet hat. Die Flüssigkeit gießt Ihr nun durch ein Sieb in ein anderes Gefäß. Der natürliche Waschmittel-Ersatz kann für 1-2 Tage im verschlossenen Glasbehälter aufbewahrt werden. Wird die Flüssigkeit dunkel und wirft Blasen, kann sie nicht mehr zum Waschen verwendet werden.

VorteileNachteile
  • Rosskastanien sind kostenlos
  • im Herbst fast überall in der Natur zu finden
  • können unbehandelt beliebig aufbewahrt werden
    (Allerdings müsst Ihr darauf achten, dass die Rosskastanien trocken gelagert werden, damit sie nicht schimmeln.)
  • Für Feinwäsche und leicht verschmutze Teile ist das alternative Waschmittel gut geeignet.
  • Nach der Herstellung ist das alternative Waschmittel nur sehr kurz einsatzbereit. Deshalb ist es ratsam, immer eine frische Mischung herzustellen.
  • Stark verschmutze Wäsche und hartnäckige Flecken sind Rosskastanien nicht geeignet.
  • Rosskastanien können allergische Reaktionen hervorrufen.

2. Efeu als Waschmittel

Efeu

Foto: Marty Kropp – Fotolia.com

Efeu ist eine hübsche Kletterpflanze, die sich fast rankt und sehr schnell wächst. Wer keinen Garten hat, findet Efeu im Wald oder auf Grünanlagen. Die Rankpflanze enthält nahezu den gleichen Anteil an Seifenstoffen wie die Rosskastanien. Um eine alternative Waschlösung herzustellen, müsst Ihr 15-20 Efeublätter (nicht die Stengel) in eine alte Socke stopfen und diese zuknoten. Die Efeu-Socke wird einfach in die Waschtrommel zu Eurer Wäsche gelegt.

Tipp: Um die Waschwirkung zu maximieren, gebt Ihr einen Esslöffel Salz (jodfrei) in das Waschpulverfach.

VorteileNachteile
  • Efeu ist das ganze Jahr über verfügbar
  • kostenfrei
  • Es ist wichtig, dass nur frisches Efeu verwendet wird, weshalb Ihr keinen Waschmittel-Vorrat anlegen könnt.
  • Starke Verschmutzungen werden durch diese Alternative leider nicht entfernt.
  • Efeu kann ebenfalls allergische Reaktionen auslösen.

3. Waschnüsse: Ökologisch saubere Alternative

Waschnüsse sind in Drogerie, sowie Supermärkten erhältlich und wesentlich günstiger als herkömmliche Waschmittel. Durch den Einsatz von Waschnüssen schont Ihr die Umwelt, spart Geld und erhaltet saubere Waschergebnisse. Waschnüsse (Sapindus Mukorossi) stammen aus Indien bzw. Nepal und sind sofort einsatzbereit, wenn Ihr sie kauft. Aufwendige Prozeduren wie bei der Herstellung von anderen Waschmittel-Alternativen erspart Ihr Euch. Dort wird die Waschnuss seit Urzeiten als pflanzliches Waschmittel verwendet. Die Waschnuss wird direkt in der Wäschetrommel eingesetzt. Gebt Ihr die Nüsse in ein Stoffsäckchen, erspart Ihr Euch das Heraussuchen der Waschnüsse nach dem Waschvorgang.

Bio-zertifizierte Waschnüsse (Sapindus Mukorossi) 1000g mit zwei Dosierbeuteln

Bio-zertifizierte Waschnüsse (Sapindus Mukorossi) 1000g mit zwei Dosierbeuteln

4.2 von 5 Sternen bei 49 Kundenbewertungen
4.2 von 5 Sternen

Die Waschnüsse geben eine seifige Lauge ab, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Für eine normal verschmutzte Waschladung reichen 5-6 Waschnuss-Schalen aus. Bei heißen Waschtemperaturen weichen die Waschnüsse schneller auf als bei niedrigen Temperaturen. Wascht Ihr im niedrigen Temperaturbereich (bis 40 Grad), können die Waschnüsse für einen zweiten Waschgang verwendet werden.

VorteileNachteile
  • Waschnüsse sind für Allergiker eine Alternative, denn sie sind hautfreundlich.
  • Auch Hunde könnt Ihr mit den Waschnüssen das Fell waschen, ohne dass es zu Hautreizungen kommt.
  • Der Einsatz der Waschnuss ist nicht auf die Wäsche beschränkt. Auch als Haushaltsreiniger kann sie zum Einsatz kommen.
  • Wer Waschnüsse einsetzt, benötigt keinen Weichspüler, denn diese Waschmittel-Alternative sorgt für kuschelige Wäschestücke.

Tipp: Um festzustellen, ob die bereits verwendeten Waschnüsse nochmals eingesetzt werden können, drückt Ihr die Nüsse zusammen. Kommt eine weiße Flüssigkeit heraus, können die Waschnüsse bedenkenlos wieder ihren Einsatz finden.

4. Kernseife / Natron als Alternative

Kernseife und Natron sind perfekt geeignet, um Waschmittel selbst herzustellen.

Für das Grundrezept benötigt Ihr:
  • 50 g Kernseife
  • 3 Esslöffel Natron (alternativ kann statt Natron auch Soda oder Backpulver verwendet werden)

Anleitung um aus Kernseife Waschmittel herzustellen

Die Kernseife wird kleingeraspelt oder in sehr feine Stücke zerschnitten. Die Mischung aus Natron und Kernseife wird mit 350 ml kochendem Wasser übergossen und umgerührt, bis sich alles aufgelöst hat. Nach einer halben Stunde wird abermals ein halber Liter heißes Wasser zu der Waschlauge hinzugegeben, die dann einsatzbereit ist und direkt auf die Wäsche in der Trommel gegeben wird.

Falls die Wäsche starke Verschmutzungen aufweist, könnt Ihr die Mischung direkt auf die betroffenen Stellen geben und kurz einwirken lassen. Die Natron-Kernseife-Mischung ist gut geeignet, um Handwäsche schnell sauber zu bekommen. Um eine größere Menge herzustellen, verwendet Ihr einfach die doppelte oder dreifache Menge Natron und Kernseife. Die Waschlösung ist perfekt, um Gerüche aus Gewebe zu entfernen, das nicht warm gewaschen werden darf. Speziell bei Gardinen sorgen Natron und Kernseife für perfekte Waschergebnisse.

VorteileNachteile
  • Kernseife sowie Natron sind in jedem Supermarkt für wenig Geld erhältlich.
  • Diese Waschmittel-Version ist auch gegen extreme Flecken wirksam.
  • Ihr könnt das selbst hergestellte Waschmittel in einem luftdichten Behälter für ca. einen Monat aufbewahren, ohne dass die Waschkraft nachlässt.
  • Wer Waschnüsse einsetzt, benötigt keinen Weichspüler, denn diese Waschmittel-Alternative sorgt für kuschelige Wäschestücke.

5. Biologischer Waschball

Der biologische Waschball ist günstig, schont die Umwelt und überzeugt durch eine lange Lebensdauer. Diese Waschmittel-Alternative wird fertig erworben und ist sehr hautfreundlich, weshalb sie für Allergiker und Menschen mit sensibler Haut perfekt geeignet ist. Der biologische Waschball enthält keine Tenside und beseitigt Gerüche zuverlässig und dauerhaft. Die Wäsche erhält zudem einen leichten Duft nach Zitrone. Die biologische Alternative wird einfach in die Waschtrommel gelegt. Die Wäsche wird vor Ausbleichen und Oxidieren geschützt ist. Der Waschball besteht aus EM-Keramik (Total Effektive Mikroorganismen), die sich im Inneren befindet. Diese gibt negative Ionen in das Waschwasser ab. Dadurch wird im Wasser ein sehr hoher pH-Wert erreicht, wodurch sich die Struktur des Wassers verändert und Flecken leichter gelöst werden.

Bio Wash Ball - Biologischer Waschball, wäscht ohne Tenside und Chemie [ARTUROLUDWIG]

Bio Wash Ball – Biologischer Waschball, wäscht ohne Tenside und Chemie [ARTUROLUDWIG]

4.0 von 5 Sternen bei 1 Kundenbewertungen
4.0 von 5 Sternen

VorteileNachteile
  • Der Waschball ist einfach in der Handhabung
  • beseitigt Keime und wirkt antibakteriell
  • Die Waschkraft setzt bereits bei niedrigen Waschtemperaturen (30-40 Grad) ein, was die Stromkosten reduziert.
  • Der biologische Waschball sorgt dafür, dass die Farben der Buntwäsche erhalten werden, da er keine Bleichmittel enthält.
  • Der Waschball benötigt Platz, um seine Wirkung optimal zu entfalten. Deshalb solltet Ihr die Wäschetrommel nur 70-80 Prozent befüllen.
  • Hartnäckige Flecken müssen mit einem anderen Präparat (Gallseife) vorbehandelt werden.

6. Natürlich leckerer Geruch

Alternative Waschmittel reinigen die Wäsche, hinterlassen jedoch keinen frischen Geruch. Damit die Wäsche wie gewohnt gut riechend aus der Waschmaschine kommt, verwendet Ihr ätherische Duftöle, die in Duftlampen oder als Badezusatz ihren Einsatz finden. Ihr gebt ca. 5-15 Tropfen, je nach persönlicher Vorliebe, zu den genannten Waschmittel-Rezepten und die Wäsche riecht gut. Wer gerne Zitrusdüfte mag, nimmt getrocknete oder frische Orangen- und Zitronenschalen. Diese werden in einen alten Strumpf gegeben und mit gewaschen. Der Duft ist natürlich, hält lange und riecht sehr angenehm.

Alternative Weichspüler

Ist das Wasser zu hart, wird ein Weichspüler benötigt. Als Ersatz für handelsübliche Weichspüler könnt Ihr weißen Haushaltsessig verwenden. Ca. 50 ml im Weichspülerfach sind ausreichend, damit die Wäsche weich aus der Trommel kommt. Wichtig ist, dass Ihr keinen Essig-Essenz oder Fruchtessig verwendet. Essig-Essenz ist sehr aggressiv und Fruchtessig sorgt für unschöne Flecken. Ihr müsst Euch keine Sorgen machen, dass die Wäsche nach Essig riecht, denn dieser verfliegt beim Waschvorgang komplett. Der Vorteil von Essig liegt auch darin, dass er die Waschmaschine natürlich entkalkt, sodass Ihr kein zusätzliches Mittel benötigt.

Share.

Kommentieren