Wie lässt sich zerknitterte Wäsche verhindern?

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Zerknitterte Wäsche aus der Maschine

Zerknitterte Wäsche aus der Maschine verhindern – so geht’s

Zerknitterte Wäsche? Nichts ist für die Hausfrau oder den Hausmann ärgerlicher, als die frisch gewaschene Wäsche in einem stundenlangen Bügelmarathon zu glätten. Besonders wenn es schnell gehen muss. Dabei ist es gar nicht so schwer, die Wäsche bügelfrei zu bekommen. Die kleinen Tricks und Kniffe für glatte Hemden und Co fangen bereits beim Beladen der Waschmaschine an.

Anzeige

Zerknitterte Wäsche aus der Waschmaschine – kleine Ursache mit großer Faltenwirkung

1. Ursache: Wäschetrommel zu voll beladen

Wer kennt es nicht – die Waschmaschine ist gerade fertig und es kommen nur in sich zerknäulte und zerknautschte Wäschestücke heraus. Der Bügelkorb ist so quasi schon vorprogrammiert. Ein Grund der immer zu zerknitterter Wäsche führt ist eine zu voll beladene Trommel. Es soll so viel Wäsche wie möglich in die Maschine, um nicht unnötig Energie zu verschwenden. Doch genau da liegt der Denkfehler. Denn wenn die Wäsche keinen Platz hat, zerknittert sie bereits während des Waschvorgangs. Besser ist es die Trommel genau so zu beladen, wie es der Hersteller empfiehlt. So hat die Schmutzwäsche genügend Platz und der Knittereffekt ist deutlich geringer.

2. Ursache: Wäsche nach dem Programmende in der Maschine vergessen

Lassen Sie die Wäsche nach dem Programmende auch nicht zu lange in der Trommel liegen. Nehmen Sie die nasse Kleidung schnellstmöglich aus der Maschine und trocknen Sie diese. Was sonst genau passiert, haben wir bereits in einem Beitrag auf unserer Waschmaschinen-Seite erklärt. Bei einem Waschtrockner haben Sie natürlich den Vorteil, dass sich hier in der Regel der Trocknungsvorgang unmittelbar an das Waschen anschließt. Sollte Ihre Maschine Knitterschutz haben, sollten Sie diesen auch nutzen. So bleibt die Wäsche nach dem normalen Programm noch in Bewegung und liegt sich nicht faltig. Zu viel Bewegung sorgt übrigens ebenso für Wäschefalten.

Die Dampffunktion, die bei einigen Geräten zu finden ist, kann ebenfalls die Knitterbildung reduzieren.

3. Ursache: Zu hohe Schleuderdrehzahlen

Zu hohe Schleuderzahlen drücken die Waschstücke an die Trommel und aneinander. Gerade empfindliche Kleidung verträgt dies nicht und kommt als zerknitterte Wäsche aus der Maschine. Daher gehen Sie lieber mit der Schleuderzahl herunter.

Tipps und Tricks um Knittern beim Waschen in der Maschine zu verhindern

1. Tipp: Weichspüler oder Alternativen benutzen

Weichspüler kann Ihnen die Bügelarbeit erleichtern. Durch die Stoffe darin werden die Fasern elastischer. Möchten Sie auf diesen Zusatz verzichten, können Sie auch eine Kappe Essig oder Essigessenz in die Waschmittelschublade geben. Dies macht ebenfalls die Wäsche weicher und verringert Falten. Vor dem Geruch brauchen Sie keine Angst zu haben. Dieser verfliegt bevor Sie die Wäsche aus der Maschine nehmen. Ein positiver Nebeneffekt von Essig ist die antibakterielle Wirkung und die Verminderung von Kalk in der Maschine.

Anzeige

2. Tipp: Schütteln Sie die Wäsche gut vor dem Aufhängen

Ist die Wäsche gewaschen, können Sie das nasse Waschgut entweder auf einen Wäscheständer oder eine Leine aufhängen. Sie sparen sich viel Bügelarbeit, wenn ein leichter Wind weht. Vor allem bei Bettwäsche sorgt dies dafür, dass diese durch den Wind sanft ausgeschüttelt und so entknittert wird. Wichtig ist hierbei, dass die Wäscheklammern an den Nähten angebracht werden, um unschöne Druckstellen zu vermeiden. Schütteln Sie die Wäsche vor dem Aufhängen auch aus. Dies reduziert ebenfalls Wäschefalten. Haben Sie nicht den Platz um die Wäsche aufzuhängen, können Sie auch mit einen Wäschetrockner Bügelzeit einsparen.

Zerknitterte Wäsche nach dem Trocknen im Trockner

Haben Sie die Wäsche beinahe knitterfrei aus der Waschmaschine geholt, liegt der nächste Stolperstein oft beim Trocknen. Auch hier gilt, weniger ist mehr. Denn die Wäsche kann nicht richtig trocknen, wenn der Trockner zu voll beladen ist. Nehmen Sie zudem auch hier die Wäsche schnellstmöglich nach dem Trockenvorgang aus der Trommel und legen Sie die Kleidung gleich zusammen. Besonders bei Baumwollkleidung spart dies den lästigen Umgang mit dem Bügeleisen. Hilfreich im Kampf gegen die Knitterfalten ist auch eine geringe Drehzahl am Trockner – sofern Sie ein Modell haben, welches diese Einstellung zulässt.

Zerknittertes Hemd

Zerknittertes Hemd nach dem Waschen und Trocknen verhindern

Hemden, T-Shirts und Pullover können Sie ruhigen Gewissens auf bügelfeuchter Stufe trocknen, wenn Sie diese anschließend auf Wäschebügel hängen. Vor dem Aufhängen kurz ausschütteln, etwas mit der Hand glattstreichen und schon sparen Sie wieder Zeit. Durch das Aufhängen glätten sich die noch feuchten Fasern an der Luft selbst.

3. Tipp: Der Trockner als Bügeleisenersatz

Kommt Ihr Lieblingsteil zerknittert aus dem Schrank, ist der Trockner ebenfalls ein Bügeleisenersatz. Nehmen Sie dazu ein paar Eiswürfel und geben diese zusammen mit dem Wäscheteil hinein. Die so entstehende Luftfeuchte glättet das gute Stück binnen weniger Minuten auf höchster Stufe. Kleine Wasserflecken trocknen dabei von selbst an der Luft.

4. Tipp: Aufhängen in der Dusche

Bei allen Tipps die Sie umsetzen kann es dennoch einmal zum Worst Case kommen. Doch auch hier gibt es kleine Tricks, um zu einem glatten Ergebnis zu kommen. Wenn Sie ohnehin duschen müssen, hängen Sie das Kleidungsstück im Bad auf einen Bügel nahe der Dusche. Die feuchtwarme Luft hilft, Wasch- und Knitterfalten zu reduzieren.

5. Tipp: Mit Sprühflasche und Föhn

Haben Sie bereits Ihre Tageshygiene im Bad abgeschlossen, gibt es aber noch eine andere kleine Wunderwaffe. Eine normale Sprühflasche. Stellen Sie diese auf Nebelsprühen und befeuchten Sie das Wäscheteil damit. Das Stück selbst darf dabei nur nebelfeucht, nicht durchtränkt sein. Anschließend nehmen Sie den Föhn und glätten die entsprechenden Partien. Vorsicht ist aber geboten, denn der Föhn kann auch unschöne braune Stellen verursachen. Zudem können Sie sich an der heißen Luft verbrennen.

Eine Sprühflasche mit einem Gemisch aus Wasser und Essig hilft Ihnen ebenfalls, Knitterfalten ohne Bügeleisen zu glätten. Das Mischverhältnis beträgt ein Teil Essig zu 3 Teilen WARMEN Wasser. Dies sprühen Sie großflächig auf die Bluse, das Shirt oder die Anzughose und lassen das Kleidungsstück trocknen. Der Essig macht die Fasern weich und sorgt so für den Glatteffekt. Sie müssen keine Angst haben, dass die Kleidung nach Essig riecht. Der Geruch verfliegt von selbst.

Fazit

Mit diesen kleinen aber effektiven Tipps sparen Sie vor allem Bügelzeit aber auch Nerven. So müssen Sie nicht Stunden mit dem Bügeleisen verbringen und können die Zeit für andere Dinge nutzen. Weitere Tipps, um zerknitterte Wäsche mit dem Bügeleisen zu glätten, finden Sie auf unserer Webseite buegeleisen-test.net .

Zusammengefassung, was man gegen zerknitterte Wäsche tun kann:
  • Wäsche nicht in die Wäschetrommel stopfen
  • Maschine möglichst direkt nach Programmende ausräumen
  • Niedrige Schleuderdrehzahlen verwenden
  • Weichspüler oder Essig beim Waschen verwenden
  • Wäsche vor dem Aufhängen kräftig schütteln
  • Eiswürfel mit in den Trockner geben
  • Zerknitterte Wäsche im luftfeuchten Bad aufhängen oder mit Sprühflasche bearbeiten

Sie suchen einen neuen Waschtrockner?

Machen Sie jetzt auf unserer Webseite Ihren interaktiven Waschtrockner Test und finden Sie den besten Waschtrockner für Ihre Ansprüche. Worauf legen Sie besonderen Wert?
Share.

Kommentieren