Waschtrockner anschließen – Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +
Waschtrockner anschließen

Foto: © yunava1 / Fotolia.com

Sie haben sich einen Waschtrockner gekauft oder überlegen, ob und wo Sie bei sich einen hinstellen könnten? Hier gibt es die Antworten darauf, wo ein Waschtrockner aufgestellt werden sollte, wie Sie den Waschtrockner anschließen und ob Sie das Gerät in Ihrer Einrichtung integrieren oder gar stapeln können.

Die Möglichkeiten wo Sie Ihre Maschine aufstellen können sind vielfältig, jedoch kommt nicht jede davon auch für jeden Haushalt in Betracht. Gerade kleine Haushalte entscheiden sich gerne für einen Waschtrockner, da er gleich 2 Geräte in einem, also Waschmaschine und Wäschetrockner, vereint.

Wo sollte der Waschtrockner aufgestellt werden?

Grundvoraussetzung für das Aufstellen des Waschtrockners ist der richtige Platz.

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
  • Der Platz muss einen Waschanschluss bieten.
  • Dazu noch je nach Gerät einen Anschluss für den Ablauf.
  • Der Stromanschluss ist unverzichtbar.

Wenn Sie nicht über einen extra Raum für Wäsche verfügen, dann ist das Bad oder der Küche der richtige Platz. Schauen Sie sich den Untergrund an. Der Boden sollte rutschfest und eben sein. Gibt es bei Ihnen nicht? Sie können rutschfeste Unterlagen kaufen oder für die höhenverstellbaren Füße des Waschtrockners beim Hersteller Gummiüberzüge erwerben.

Qualitativ hochwertige Antivibrationsmatte made in Germany | mit hoher Effizienz | schwingungsdämpfende Unterlage für Waschmaschinen und andere elektrische Geräte | 60 x 60 cm

Das ist wichtig, weil die Maschine sich bei hohen Schleudergängen vom Fleck bewegt. So schaden Sie dem Boden und dem Gerät.
Sie haben einen Holzfußboden und wollen dort die Maschine aufstellen? Kein Problem: Mit einfachen Holzlatten oder schöneren Leisten können Sie die Maschine auf dem Boden einrahmen. Schrauben Sie die Leisten einfach in den Fußboden.

Welche Integrationsmöglichkeiten gibt es und was sollte deswegen beim Kauf beachtet werden?

Unter den Waschtrocknern können Sie aus drei Kategorien wählen. Entweder nehmen Sie ein integrierbares, ein vollintegrierbares Gerät oder einen Waschtrockner, der zum Unterbau gedacht ist. Die sogenannten Einbauwaschtrockner findet man ebenso wie es diese Möglichkeiten bei Kühlschränken und herkömmlichen Waschmaschinen gibt.

Unterbaufähig sind einige Modelle. Vollintegrierbare Waschtrockner sind nur sehr selten auf dem Markt zu finden, bieten aber die Möglichkeit einer Dekofront. So fügt sich der Waschtrockner unsichtbar in Ihr Küchendesign ein.

Info: Das Trocknen erfolgt mit Kondensation. Die feuchte Luft trocknet also weg, ohne einen Ablauf zu benötigen. Die Angst vor Schimmel durch die Verdeckung ist unbegründet.

Einbauwaschtrockner werden auch mit einer Front aus Ihrem Design verschönert, allerdings bleibt hier der Bedienteil zusehen. Ein Gerät für den Unterbau darf auf der Oberseite nicht belastet werden. Sie müssen den Waschtrockner also unter eine Arbeitsplatte stellen.

Für das Bad dürfte in der Regel auf freistehende Geräte zurück gegriffen werden. Achten Sie also beim Kauf darauf, ob Sie demnächst eine neue Küche haben wollen, das Gerät solo im bald ausgebauten Wäschekeller stehen soll oder ob es im Badezimmer seinen endgültigen Platz gefunden hat und Sie darauf gerne Gegenstände abstellen möchten.

Anzeige


Kann der Waschtrockner auf oder unter einen Geschirrspüler oder ähnlichem gestellt werden?

Damit das Gerät nicht zu warm wird und damit es genügend Bewegungspielraum hat, müssen Sie ihm an den Seiten mindestens zwei Zentimeter Platz lassen; zur Wand dahinter sogar 10 Zentimeter. Auch nach oben und unten muss Luft bleiben.
Das Stapeln von Waschtrockner, Waschmaschine und Geschirrspüler ist nicht ratsam.

Tipp: Wenn Sie wenig Platz haben, bauen Sie sich eine solide Konstruktion aus Holz oder Metall. Nutzen Sie dabei Schwerlastwinkel und verankern Sie diese mit etwas Bewegungsspielraum fest in der Wand und im Boden. Wenn es geht, sogar zusätzlich in der Decke. Zwei Geräte passen so übereinander, aber auf zwei getrennten Böden für eine gute Stabilität. Ein schicker Vorhang macht daraus sogar einen Eyecatcher.

Welches Material / Werkzeug benötigt man?

Die meisten Hersteller liefern Überwurfmuttern für die dichte Verbindung zwischen Waschtrocknerschläuchen und Wasseranschluss gleich mit. Dazu gehören außerdem Dichtungsringe.

Was Sie zum Waschtrockner anschließen benötigen:
  • Cuttermesser
  • Schraubenschlüssel / Ratsche, um die Transportsicherung zu entfernen – dafür funktioniert meistens ein SW 17.
  • Für die Einstellung der Füße kann es sein, dass Sie noch einen Schraubenschlüssel der Größe SW 14 brauchen.
  • Wasserwaage

Bewahren Sie die mitgelieferten Schraubenschlüssel gut auf, denn es kann ja sein, dass der Waschtrockner nochmal umziehen muss.

Tipp 1: Halten Sie etwas Hanf parat, um den Ablauf zum Waschbecken zusätzlich abzudichten.

Tipp 2: Geht der Schlauch in die Badewanne oder das Waschbecken, halten Sie Ausschau nach einem Stativ, um ihn zu fixieren und unschöne Verfärbungen zu minimieren.

Tipp 3: Versichern Sie sich vorher, ob die Schläuche lang genug sind oder ob Sie noch zusätzliche Gelenke ergänzen müssen, um Anschlüsse und Maschine zu verbinden.

Anzeige


Waschtrockner anschließen – so geht es Schritt-für-Schritt

Schritt #1: Verpackung entfernen

Viele Lieferanten entsorgen die Verpackung gleich selbst. Sollte Ihrer das nicht getan haben, müssen Sie den Waschtrockner zunächst vorsichtig mit dem Cuttermesser entpacken.

Schritt #2: Transportsicherung entfernen

Nehmen Sie die Transportsicherung ab und schauen Sie sich nach erkennbaren Beschädigungen um. Die Transportsicherung wird mittel Ratsche oder Schraubenschlüssel entfernt. Sie finden sie an der Trommel und den Füßen befestigt. Wer das Abmontieren der Transportsicherung vergisst und die Maschine in Betrieb nimmt, kann am Waschtrockner großen Schaden anrichten.

Schritt #3: Der richtige Untergrund

Sorgen Sie für einen rutschfesten Untergrund. Die Trommelbewegungen lassen die Maschine wandern. Ist Ihr Boden rutschig, sollten Sie Antivibrationsmatten oder ähnliches unter die Maschine legen.

Schritt #4: Waschtrockner justieren

Bevor Sie den Waschtrockner anschließen, sollten Sie den Boden oder den Waschtrockner durch Justierung der Füße mithilfe einer Wasserwaage ausrichten.

Schritt #5: Zulaufschlauch anschließen

Stecken Sie die Dichtungen in die Überwurfmutter und schrauben Sie diesen Zulaufschlauch für Wasser gleichmäßig an den Wasseranschluss, bis die Verbindung fest ist.

Schritt #6: Schlauch an den Waschtrockner anschließen

Schrauben Sie nun das andere Ende am Waschtrockner an, ohne den Schlauch zu knicken. Sie können mit Hilfe des aufgedrehten Wasserhahns jetzt schnell feststellen, ob alles dicht ist.

Schritt #7: Abwasserschlauch anschließen

Nun nehmen Sie den Schlauch für Abwasser zur Hand. Wenn er mit dem Waschbecken am Siphon verbunden wird, muss es ein Gefälle geben. Wasser fliest nicht nach oben. Das macht Ihnen nur Ärger.

Schritt #8: Stecker in die Steckdose

Zum Schluss schliessen Sie Ihr neues Gerät an den Stromkreis an und schon kann es losgehen.

Aber Achtung! Ein Testlauf ist immer ratsam.

Was Sie beim Waschtrockner anschließen noch beachten sollten:
  • Hinweise in der Bedienungsanleitung lesen
  • nur Original- bzw. mitgelieferte Teile verwenden
  • die Maschine nicht an die Mischbatterie eines drucklosen Heißwasseraufbereiters anschließen
  • beim Verlegen der Wasserschläuche dürfen keine Knicke entstehen
  • ziehen Sie die Verschraubungen nicht zu fest, da Gewinde beschädigt werden können

Wenn Sie sich das nicht zutrauen, können Sie auch jederzeit (meist gegen Aufpreis) den Lieferanten fragen oder den Service beim Käufer bzw. direkt beim Fachmann beauftragen.

Viel Spaß mit Ihrem neuen Waschtrockner!

Share.

Kommentieren